13
Feb 2018

Warum die Zukunft von siMed in die amétiq cloud führt

Die digitale Transformation revolutioniert das Gesundheitswesen. Und das im Eiltempo. Es sind deshalb mehrere Herausforderungen, die amétiq gleichzeitig meistern muss. Zunächst gilt es, die Arztpraxis in das übergeordnete Konzept von eHealth einzubinden, nämlich die lückenlose Vernetzung der gesamten Versorgungskette. Ein wichtiger Baustein dazu ist das elektronische Patientendossier. Über das EPD hinaus gilt es, der Arztpraxis den Zugang zu einer hochkomplexen Vielfalt an Schnittstellen zur Verfügung zu stellen.

Weitere externe Faktoren treiben die Entwicklung voran

Parallel zu eHealth beeinflussen weitere externe Treiber die Ausgestaltung unserer Leistungen als IT-Unternehmen. Da sind einmal die sich verschärfenden Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit, über die wir bereits in den letzten Themenbeiträgen geschrieben haben. Dazu kommt die technologische Entwicklung in Form von neuen Betriebssystemen, mit der wir Schritt halten und vorne mit dabei sein wollen.

 

Der lokale Software-Betrieb wird komplexer und teurer – die amétiq cloud senkt langfristig die Kosten

Der lokale Betrieb von siMed, ja IT im Generellen, ist anspruchsvoll und teuer im Unterhalt. Ein kontinuierlicher und sicherer Betrieb ist im Zeitalter der Vernetzung und des Datenaustauschs auf Stufe einer kleinen Organisation wie der Arztpraxis kaum mehr mit vernünftigem Aufwand zu realisieren.

Der Kundenwunsch nach einfacheren und günstigeren IT-Lösungen führt zur rasanten Verbreitung von Cloud-Angeboten. Auch amétiq kann im sicheren Datencenter sämtliche Kräfte darauf verwenden, ein starkes, sicheres, der ganzen Komplexität angemessenes siMed zu betreiben. Der Nutzer zahlt nur für jene Services, die er tatsächlich in Anspruch nimmt. Von den regelmässigen Updates, Wartungsarbeiten oder Datenabsicherung wird er nichts mehr spüren.

 

Das Beispiel der jüngsten TARMED-Änderung

Für die kurzfristigen Änderungen im Zusammenhang mit den neuen TARMED-Tarifstrukturen 2018 haben wir hervorragende Kundenfeedbacks erhalten. Herzlichen Dank dafür! Am aktuellen Beispiel lässt sich sehr gut aufzeigen, dass die anspruchsvolle Umsetzung von extern getriebenen Neuerungen in der Cloud um einiges einfacher ist.

 

Auf Entwicklerseite bedeutete die TARMED-Umstellung eine enorme Herausforderung, da Unsicherheit herrschte bezüglich der Anforderungen. Die Änderungen erforderten weitreichende Eingriffe ins Programm, welche getestet und rechtzeitig in Releases verpackt an die Kunden ausgeliefert werden mussten. Für jeden einzelnen der unvermeidlichen Fehler in einem solchen Projekt musste dieser Prozess erneut durchlaufen werden. Der Informationsaustausch mit der amétiq community war uns dabei eine grosse Hilfe. Dennoch: In der Einführungsphase wurde unser Support mit drei Mal so viel Anfragen bombardiert als üblich.

 

Zu unserem eigenen Erstaunen waren die eigentlichen TARMED-Änderungen das kleinere Problem: Nur wenige Kunden beanspruchten die Beratung unserer Tarif- und Abrechnungs-Spezialisten. Die typischen Supportanfragen betrafen Probleme rund um siMed-Updates, veraltete Hardware oder Betriebssysteme und «typische» Jahreswechsel-Themen wie das einlesen von Zertifikaten (z.B. von Medidata). All diese Probleme hatten nur indirekt mit siMed bzw. der TARMED-Änderung zu tun.

 

 

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche – den Rest überlassen Sie der amétiq cloud

Praxen, die siMed bereits aus der amétiq cloud beziehen, verfügen jederzeit über die aktuellste siMed-Version. Sie konnten sich bei den vielen Umstellungen voll auf die Tarifänderungen konzentrieren und mussten sich nicht mit IT-Problemen herum schlagen. amétiq cloud Kunden beanspruchten den Support weit weniger, was nicht nur uns als amétiq entlastet, sondern allem voran auf Kundenseite für einen reibungslosen Praxisbetrieb sorgte.

Aus der Überzeugung heraus, dass sich eine wirtschaftliche und sichere Praxis-Software nur noch in einer privaten Cloud betreiben lässt, haben wir die amétiq cloud aufgebaut mit dem Ziel, bis 2020 alle unsere Kunden aus der amétiq cloud mit siMed und den zugehörigen Services zu versorgen. Die amétiq cloud soll sich zu einer der grössten Ärzte-Communities in der Schweiz entwickeln.