14
Feb 2018

So sicher ist die amétiq cloud

Nach einer ersten Beitragsserie zur Standardisierung der elektronischen Krankengeschichte als Voraussetzung zum strukturierten Datenaustausch mit dem elektronischen Patientendossier folgt nun eine Serie zum Thema Datensicherheit und Datenschutz. Die sichere Speicherung und Übermittlung sensibler Daten ist die zweite Vorbedingung für die Anbindung an eHealth. Deshalb verfolgen wir für unsere Kunden die Vision einer sicheren Cloud-Lösung für die Arztpraxis. Das Know-how dazu kommt aus dem zweiten Standbein von amétiq, dem Banking.

In der Medizin haben wir es mit hochsensiblen Daten zu tun. Dennoch hinkt die Medizin in Sachen Datensicherheit der Finanzwelt um Jahre hinterher. Soll die lückenlos digitalisierte Behandlungskette Realität werden, gehören Datensicherheit und Datenschutz zur unabdingbaren Voraussetzung.

 

Mit den gestiegenen Ansprüchen an Datensicherheit und Datenschutz sind Praxen stark gefordert

Die Thematik Datensicherheit und Datenschutz hat sich in den letzten Jahren innerhalb der Informatik zu einem anspruchsvollen Spezialgebiet entwickelt. KMUs im Allgemeinen wie auch Arztpraxen im Besonderen sind damit stark gefordert. Als Anbieter von Praxis-Software sind wir als amétiq in der bevorzugten Lage, dass wir das erforderliche Spezialisten-Know-how zur sicheren Datenspeicherung und Datenübertragung mit unserem Beratungsteam für Bankensoftware über Jahre intern bereits aufgebaut haben. Deshalb haben wir uns zu einem frühen Zeitpunkt entschlossen, die Erfahrung aus dem Finanzumfeld auf die Arztpraxis zu übertragen und ihr damit die sichere Anbindung an eHealth und das elektronische Patientendossier zu garantieren. Das Ziel ist ein sicherer und komfortabler Datenaustausch, vollkommen integriert in den Arbeitsprozess der Arztpraxis. Statt in jeder Arztpraxis die Software-Anpassungen und Sicherheitstechnologie mit gigantischem Aufwand zu etablieren, führt der Weg getreu unserem Grundsatz „simple & elegant“ über die amétiq cloud.

 

Gründung der amétiq connect ag

Um den neuen Bereich eHealth voranzutreiben, gründete amétiq anfangs 2016 die Tochterfirma amétiq connect ag. In der neu gegründeten Software-Schmiede verbinden wir unsere Expertise aus dem Banken- mit dem Gesundheitsbereich. Die neue Firma entwickelt die zentralen digitalen Prozesse des Ökosystems «Praxis», die in die Cloud verlagert werden, und kümmert sich um eine sichere Anbindung ans elektronische Patientendossier mit Zugang zum Ökosystem «eHealth».

 Ökosystem eHealth

 

Gefragte Sicherheitsspezialisten in der Bankenberatung von amétiq

Der Geschäftszweig amétiq banking ag hat sich mit seiner Expertise und langjährigen Erfahrung bei Kantonalbanken einen Namen gemacht und sich in diesem Umfeld als IT-Dienstleister etabliert, der für Qualität steht. In der Bankenberatung arbeiten mehrere Spezialisten für den sicheren Umgang mit Daten. Dazu kommen die neuen Mitarbeitenden der amétiq connect ag, deren Anzahl seit der Gründung auf fünf Personen aufgestockt wurde.

 


"amétiq unterstützt uns bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie und steht für Qualität und Sicherheit. Bei der Wahl der Integrationslösung war eine rasche time to market für unsere Bankprodukte und das Wissen um Datenschutz und Datensicherheit sehr wichtig.“

Felix Buschor

Felix Buschor, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Bereich Service Center, St. Galler Kantonalbank

Logo SGKB


 

Die Herausforderungen im Finanzwesen

Im Zeitalter der Digitalisierung bringen die Banken Ihre Dienstleistungen mit agilen und flexiblen Web-Applikationen über mobile Geräte näher zum Kunden. Auch hier setzt amétiq mit seinen Integrationslösungen den Fokus auf Leichtigkeit und Schnelligkeit, denn im Bankenbereich ist eine kurze Produkteinführungszeit wettbewerbsentscheidend. Vor allem geht es aber wie bei eHealth um eine sichere Datenspeicherung und um den Schutz vor fremden Zugriffen auf die Daten.

 

Banken-Know-how für den Medical-Bereich

Innovativer Kopf der vereinigten Entwickler aus beiden Bereichen ist Philip Ruser, der Gründer unseres Unternehmens und Entwickler von siMed, den viele amétiq-Kunden noch persönlich kennen.

 

 Philip Ruser

Philip Ruser, Verwaltungsratspräsident amétiq ag

Banking und Medizin sind doch zwei komplett unterschiedliche Welten. Wo sehen Sie die Gemeinsamkeiten?

Philip Ruser: «Wenn es um die Digitalisierung geht, liegen Medizin und Banking technologisch sehr nahe zusammen. Beide Bereiche legen sehr grossen Wert auf den Schutz der persönlichen Daten.»

Wie muss man sich das konkret vorstellen?

Philip Ruser: «amétiq unterstützt seit vielen Jahren namhafte Kantonalbanken bei der Umsetzung Ihrer Digitalisierungsstrategie. Ein Beispiel ist der Online-Abschluss von Hypotheken. Mit diesem fundierten Know-how können wir nun – als einer der einzigen Praxissoftware-Anbieter auf dem Markt – den Ärzten die Digitalisierung nahe bringen.»

Welche Synergien schaffen Sie zwischen den beiden Welten?

Philip Ruser: «Mit der Tochtergesellschaft amétiq connect ag entwickeln wir zukunftsgerichtete Lösungen in beiden Welten. Als Basis für die Digitalisierung in der Arztpraxis haben die Entwickler von amétiq connect ag als Erstes die amétiq cloud aufgebaut, die bereits heute von zahlreichen Ärzten genutzt wird. »

 

Wer vorausschauend handelt, kann der Zukunft entspannt entgegensehen

Der Weg für amétiq-Kunden in die eHealth-Welt führt exklusiv über die amétiq cloud. Im Laufe der kommenden Monate wird amétiq die bestehenden Kunden sukzessive in die sichere Cloud bringen. Neukunden nutzen von Anfang an ausschliesslich die amétiq cloud.